Kunst- und Dramatherapie
/

erleben - erkennen - handeln

 

Johanna Künzi

Diplomierte Kunsttherapeutin (ED) Fachrichtung Drama- und Sprachtherapie, Diplom Pädagogin (MA)   

Supervisorin Komplementär, Supervisorin, Lehrtherapeutin und Mentorin OdA Artecura

Ich leite seit etlichen Jahren Therapiegruppen, biete Einzeltherapien, Workshops zu Biographie Arbeit und Supervisionen an. ’Drama‘ stammt aus dem Griechischen und bedeutet Handlung. Personenzentriertes- und ressourcenorientiertes Handeln sind Teil der Dramatherapie. Der Mensch besitzt ein angeborenes kreatives Potenzial, das sich täglich neu im praktischen Tun verwirklicht. Stärken und verborgene Kräfte werden im Prozess aktiviert und helfen, die gesteckten gesundheitlichen oder persönlichen Ziele zu erreichen.

Mein Werdegang

Es war für mich immer klar, dass Menschen im Mittelpunkt meiner Tätigkeit stehen sollen. Nach dem Abitur habe ich mich entschieden an der Universität zu Gdansk (PL) Pädagogik zu studieren. Die Fachrichtungen Ethik, Kunst und Psychologie haben in dieser Zeit meine Ausbildung und meine spätere Entwicklung sehr geprägt. Das Studium habe ich mit einem Magistertitel abgeschlossen und das Anerkennungspraktikum am Royal Children Hospital in Manchester (GB) absolviert. Mein Grundstudium in Betriebswirtschaft an der FHS Dortmund (D) und mein Diplomabschluss an der Wirtschaftsakademie in Stuttgart (D) haben mein humanistisches Wissen mit Fachkenntnissen des Managements, der Systemarbeit und Logik bereichert.

5 Jahre Vollbeschäftigung in der Psychiatrischen Klinik Rheinau, sowie weitere 15 Jahre Arbeit mit Menschen mit Verhaltensauffälligkeiten oder psychischen und geistigen Beeinträchtigungen, haben mir einen ganzen Rucksack von Erfahrungen in der Begleitung und Beratung verschafft. Die Ausbildung am Dramatherapie Bildungsinstitut in St. Gallen und die Höhere Fachprüfung zur Dipl. Kunsttherapeutin (ED) Fachrichtung Drama- und Sprachtherapie, sowie Körperorientierte Psychotherapie mit dem Abschlusszertifikat der Paracelsus-Schule haben meine Fach- und Methodenkompetenzen erweitert. Um meine kreativen Fachkompetenzen als Dramatherapeutin mit den Handlungskompetenzen eines Beratungssettings verbinden zu können, habe ich die Ausbildung als Supervisorin Komplementär mit dem Zertifikat des LIKA-Instituts erworben.  

Heute arbeite ich in einer sozialtherapeutischen Institution und in der Praxisgemeinschaft WintiWell.

Hier manche Zertifikate und Weiterbildungen:

  • Entwicklungsorientierte Systemdiagnostik, Prof. Julius Kuhl, Universität Osnabrück, 2005
  • Erkenne dich selbst - Typologie von C.G. Jung, Uni Zürich, Maja Storch, 2005
  • Konfliktvermittlung und Praxisausbildung, FHS St. Gallen 2008-2009
  • Das Integrative Model BASIC PH und Six Piece Storymaking (6PSM) - Prof.Dr. Mooli Lahad in St.Gallen 2010
  • Psychodrama - Moreno Institut Schweiz, Zürich 2011-2012
  • NLP und systemische Beratung, IAC, Zürich 2012
  • Dramatherapeutische Behandlung bei Borderline, Institut für Theatertherapie, Berlin 2013
  • Transformation und interkulturelle Konflikte, Dramatherapie Bildungsinstitut, St. Gallen 2013
  • Essstörungen, Dramatherapie Bildungsinstitut, St. Gallen 2014  
  • Supervision Komplementär, LIKA-Institut, 2015
  • Energetische Wirbelsäulenaufrichtung, Zertifikat der Paracelsus-Schule, 2016
  • Körperorientierte Psychotherapie, Zertifikat der Paracelsus-Schule, 2017
  • Aktuell: Traumaadaptive Kunsttherapie, Zertifikat apk 2018

 Ich bin Mitglied der Berufsverbände:

OdA Artecura – www.artecura.ch  (Vorstandsmitglied)

Verein Dramatherapie -vdt- www.dramatherapie.ch